New York - Mit einem Auktionsrekord von 3,2 Millionen Dollar ist ein erstes Superman-Heft zum mit Abstand teuersten Comic der Welt geworden. Eine eBay-Auktion für ein "Action Comics No. 1" von 1938 endete am Montag bei umgerechnet 2,4 Millionen Euro. Damit erzielte das Heft gut eine Million mehr als der bisherige Spitzenreiter.

Vor drei Jahren war ein Comic für 2,16 Millionen Dollar verkauft worden - auch damals war es ein "Action Comics No. 1".

Das Heft gilt als Heiliger Gral der Comicsammler. Superman tritt hier zum ersten Mal auf, aber die Geschichte mit dem damals natürlich völlig unbekannten Helden war nur eine von vielen in dem Heft - gerade 13 von 64 Seiten lang. Auf dem in kräftigen Farben gehaltenen Titelbild hebt Superman ein Gangsterauto hoch und lehrt die Kriminellen das Fürchten. Zehn Cent kostete es. Dafür konnte man damals eine Galone (3,8 Liter) Benzin kaufen. Heute könnte man für den Wert des Hefts 800 000 Gallonen Benzin tanken.

Die beiden Teenager Jerry Siegel und Joe Shuster hatten den Blaugekleideten mit dem roten Umhang 1933 erdacht, ursprünglich als Superbösewicht. Angeblich brachte der Tod von Siegels Vater bei einem Raubmord die Wende, und beide machten aus dem Saulus einen Paulus. Erst nach vielen Absagen griff ein Verlag zu. Startauflage 200 000. Weltweit soll es nur noch 100 Exemplare geben.

"Action Comics No. 1" sei "die Mona Lisa unter den Comics", sagt der Verkäufer. Das jetzt versteigerte Heft sei das am besten erhaltene, beteuert er. Die Seiten seien "perfekt weiß", nichts sei vergilbt. An der Echtheit könne natürlich kein Zweifel bestehen, versichert der Verkäufer, der sich Unterstützung bei einem Fachhändler holte.

Über den Käufer wurde praktisch nichts bekannt. Nur dass sein anonymisiertes eBay-Kürzel s***p ist. Und dass er bereit ist, für ein Comic 3 207 852 Dollar zu zahlen.