Berlin - Der Kinderbuchautor Hannes Hüttner ist tot. Wie die Verlagsgruppe Beltz mitteilte, starb Hüttner bereits am 15. August mit 82 Jahren in Berlin.

Der 1932 im sächsischen Zwickau geborene Schriftsteller feierte seine größten Erfolge in der DDR - unter anderem mit seinem wohl bekanntesten Buch "Bei der Feuerwehr wird der Kaffee kalt". Darin geht es um Feuerwehrmänner, die wegen ihrer vielen Einsätze nicht dazu kommen, in Ruhe zu frühstücken.

Hüttner studierte zunächst Journalistik und Medizin und begann danach - erst nur für seine Kinder - zu schreiben. Über sein Schaffen sagte er nach Angaben seines Verlags: "Ich schreibe wie ich wandere: anfangs nach einem Plan, dann verlockt von einem neuen Pfad. (...) Ich verirre mich, begebe mich in Abenteuer, kämpfe mit Löwen und Tigern - und ich bin froh, wenn ich abends eine Schlafstatt finde!"

Für sein Schaffen wurde Hüttner 1982 mit dem Alex-Wedding-Preis ausgezeichnet.