Berlin - Mit einer Gedenktafel an seinem früheren Wohnhaus erinnert nun auch Berlin an Marcel Reich-Ranicki (1920-2013).

Es sei an der Zeit, den Literaturkritiker in der Stadt seiner späten Kindheit und Jugend zu würdigen, erklärte der Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) am Donnerstag. Die Tafel soll am Freitag in der Güntzelstraße 53 in Berlin-Wilmersdorf enthüllt werden. In dem Haus hatte Reich-Ranicki von 1934 bis 1938 gelebt.

Zugleich werden im Gedenken an seine in der NS-Zeit ermordeten Eltern vor dem Gebäude zwei sogenannte Stolpersteine übergeben. Dazu werden auch Familienangehörige Reich-Ranickis erwartet.