Berlin - Der Schriftsteller Marcel Beyer hat nach dem renommierten Kleist-Preis auch den diesjährigen Oskar Pastior Preis erhalten. Beim Internationalen Literaturfestival in Berlin wurde der 48-jährige Lyriker und Erzähler am Sonntag mit der mit 40 000 Euro dotierten Auszeichnung geehrt.

"Marcel Beyer bewegt sich im Energiefeld der Sprache, ein Besessener der Geheimnisse der Wörter, die er aus scharfer Beobachtung den Dingen ablauscht", sagte die frühere Kulturstaatsministerin Christina Weiss in ihrer Laudatio.

Beyer, der seit 1996 in Dresden lebt, ist mit Werken wie "Flughunde", "Erdkunde" und "Putins Briefkasten" bekannt geworden. Erst im Mai hatte er auch der Kleist-Preis 2014 erhalten.

Die Oskar Pastior Stiftung war 2010 wegen der früheren Securitate-Mitarbeit ihres Namensgebers unter Druck geraten. Sie verzichtete deshalb 2012 auf eine Vergabe des Preises und betrieb die Aufklärung der Vorwürfe gegen den 2006 gestorbenen rumäniendeutschen Lyriker. Die mit ihm befreundete Literaturnobelpreisträgerin Herta Müller sagte kürzlich, Pastior sei "unschuldig schuldig geworden".