Hamburg - Der Autor Per Leo erhält für sein Romandebüt "Flut und Boden" den mit 10 000 Euro dotierten Klaus-Michael-Kühne-Preis des Harbourfront-Literaturfestivals 2014.

In seinem autobiografisch gefärbten Roman erzähle der 1972 geborene Autor am Beispiel dreier Generationen eine gar nicht so untypische deutsche Familiengeschichte im 20. Jahrhundert. "Per Leos erzählerischer Kunstgriff ist es, mit den Augen der Enkelgeneration auf das Verhängnis zu schauen und dabei ohne die üblichen Nazi-Klischees auszukommen", heißt es in der Begründung der Jury. Der Preis wird am Sonntag im Rahmen einer Matinee in der Laeiszhalle verliehen.