Hannover - Er hat sich die Bibel vorgeknöpft, Shakespeares Dramen zu einem Comic verarbeitet, und wird doch immer nur mit "Der bewegte Mann" in Verbindung gebracht.

Der mit Til Schweiger in der Hauptrolle 1994 verfilmte Comic-Roman hat den Zeichner Ralf König populär gemacht. Eine Ausstellung im Museum Wilhelm Busch gibt von diesem Sonntag an einen Überblick über das Schaffen des Kölner Comic-Künstlers. "Dass meine Zeichnungen mal im Museum hängen werden, hätte ich vor 25 Jahren nicht gedacht", sagte König am Freitag in Hannover bei der Vorbesichtigung der Ausstellung "Ralf König: Echte Kerle!". Sie läuft bis zum 18. Januar.