Oestrich-Winkel - Für ihren Boxer-Roman "Deutscher Meister" ist die Schriftstellerin Stefanie Bart mit dem Rheingau-Literatur-Preis ausgezeichnet worden. Die in Berlin lebende Bart nahm den mit 11 111 Euro und 111 Flaschen Riesling dotierten Preis am Sonntag in Johannisberg im Rheingau entgegen.

In ihrem Debüt erzählt die Autorin die Geschichte des Berliner Boxers Johann Rukelie Trollmann. Er hatte 1933 Anspruch auf einen deutschen Titelkampf, war aber als Angehöriger der Sinti den NS-Machthabern nicht genehm. Bart hat für den Roman jahrelang recherchiert und lässt eine Vielzahl von Stimmen in dem Buch zu Wort kommen.

Die 1965 in Esslingen am Neckar geborene Bart zeichnet nach Ansicht der Jury in ihrem Roman ein Gesellschaftsbild, "in dem die Schrecken der noch jungen Naziherrschaft ebenso abgebildet werden wie die grotesken Aspekte der vorauseilenden "Gleichschaltung" in einem deutschen Sportverband".

Zu den bisherigen Preisträgern gehören unter anderem Robert Gernhardt, Clemens Meyer, Ursula Krechel, Christoph Peters, Josef Haslinger, Sten Nadolny und Ralph Dutli.