Baden-Baden - Auszeichnung für ihr Lebenswerk: Die Schriftstellerin Angelika Klüssendorf erhält den "Preis der SWR-Bestenliste 2014". Die Jury schätzte vor allem ihren neuen Roman "April".

"Klüssendorfs genaue, unemotionale Sprache erfasst sehr klar seelisches Dilemma und politische Gängelung", teilte der SWR am Donnerstag mit. Die mit 10 000 Euro dotierte Ehrung wird an Autoren verliehen, die in diesem Jahr auf der SWR-Bestenliste standen. Der Roman "April" war dort im März und April aufgeführt. Klüssendorf steht mit dem Buch auch auf der Shortlist für den Deutschen Buchpreis, der am Montag (6.10.) vergeben wird.

Klüssendorf wurde 1958 in der Nähe von Hamburg geboren. Von 1961 an lebte sie in Leipzig. Früh war die DDR-Regime-Kritikerin Mitherausgeberin der Literaturzeitschrift "Anschläge". In ihrem ersten Roman "Alle leben so" schrieb sie unter anderem über die Kindheit in der DDR.