Frankfurt/Main - Sämtliche Werke der Literatur lassen sich für den Schriftsteller Paulo Coelho auf vier Grundthemen zurückführen: eine Geschichte über ein Paar, eine Geschichte über drei Menschen, über Macht oder über eine Reise.

Mehr gebe es im Grunde genommen nicht, sagte der 67 Jahre alte Brasilianer am Mittwoch auf der Frankfurter Buchmesse.

Gleichwohl glaubt der Autor von Bestsellern wie "Der Alchimist" oder "Die Schriften von Accra", dass er sich in sämtlichen seiner Werke wiederfindet. "Von mir sind 100 Prozent in jedem Buch", gestand er. In welchen Rollen er sich sieht, verriet er jedoch nicht - denn das sei eine zu philosophische Frage: "Wer bin ich denn überhaupt? Ich weiß, wer ich jetzt bin, aber wer ich sein werde, wenn ich diese Messe verlasse, weiß ich schon nicht mehr."

Der 1947 in Rio de Janeiro geborene Literat zählt zu den am meisten gelesenen lebenden Schriftstellern. Nach Angaben des Diogenes Verlags wurden von Coelho insgesamt bereits mehr als 135 Millionen Bücher in rund 70 Sprachen verkauft.