Frankfurt/Main - Erfolgsautor David Nicholls hat beim Schreiben seines neuen Romans "Drei auf Reisen" Startschwierigkeiten gehabt.

"Ich habe zwei Jahre jeden Tag gearbeitet und hatte lediglich 35 000 Wörter geschrieben - das ist nicht viel", gestand der Brite am Donnerstag bei der Vorstellung seines Buchs auf der Frankfurter Buchmesse.

"Ich gab das Manuskript Weihnachten 2012 meinem Agenten und einigen Freunden, und sie sagten alle: "Die Schreibe ist gut, aber Du solltest es möglicherweise wegwerfen."", sagte der 1966 geborene Autor und Schauspieler.

Aber dann sei ihm klargeworden, dass er keine Liebesgeschichte, sondern die Geschichte einer Beziehung erzählen wolle - und plötzlich habe es geklappt: "Ich habe mich dann im Februar 2013 hingesetzt und das Buch bis Dezember heruntergeschrieben", verriet Nicholls, der mit "Zwei an einem Tag" einem Millionenpublikum bekanntwurde. Nach Angaben des Verlags Kein & Aber wurden allein in Deutschland 1,5 Millionen Exemplare dieses Romans verkauft.

In "Drei auf Reisen" schildert Nicholls nun die Geschichte eines Paares, das nach 20 Jahren Ehe seine Trennung beschließt. Eine gemeinsame Europareise mit ihrem Sohn soll den Schlusspunkt setzen.