Frankfurt/Main - Indonesien will sich als Gastland 2015 auf der Frankfurter Buchmesse dynamisch und offen präsentieren. Rund 40 Autoren will der Inselstaat nach Deutschland schicken.

Es werde keine "Bali-Romantik" geben, kündigte am Donnerstag in Frankfurt der Dichter und Essayist Goenawan Mohamad an, der das Kulturprogramm verantworten wird.

Indonesien hofft 2015 auf einen Durchbruch für seine international fast unbekannte Literatur auf dem weltgrößten Branchentreff. Umgekehrt gilt der Buchmarkt im dem bevölkerungsreichen Land mit seinen 240 Millionen Einwohnern für das Ausland als sehr interessant. Für Übersetzungen ins Deutsche hat Indonesien einen Fonds aufgelegt. "Es ist eine große Herausforderung, literarische Übersetzer zu finden", sagte Buchmessen-Chef Juergen Boos.

Kurzzeitig sorgte die Nachricht aus Stockholm, dass der Literaturnobelpreis an den Franzosen Patrick Modiano geht, auch in den Frankfurter Messehallen für Aufregung. Der Stand des Hanser Verlags, der Modianos Bücher auf Deutsch verlegt, wurde von Journalisten und Fotografen umlagert. Verlagschef Jo Lendle zeigte sich erfreut, aber nicht allzu überrascht: Modiano sei ein heißer Kandidat gewesen. Nobelpreise seien bei Hanser sozusagen eine Tradition: "Ich weiß nicht, ob weltweit irgendein Verlag so viele Nobelpreisträger hat wie der Hanser Verlag."

Zahlreiche Autorinnen und Autoren waren am zweiten Messetag zu Lesungen und Gesprächen nach Frankfurt gekommen. Fernsehmoderatorin Amelie Fried stellte ihr Buch "Traumfrau mit Lackschäden" vor, Bestsellerautorin Dora Heldt präsentierte ihr neues Werk "Wind aus West mit starken Böen". Bei jungen Messe-Besuchern löste Cro Kreischalarm aus. Der Rapper mit der Panda-Maske sang drei Lieder und signierte sein Buch "Easy does ist".

Der britische Erfolgsautor David Nicholls verriet, dass er beim Schreiben seines neuen Romans "Drei auf Reisen" Startschwierigkeiten gehabt habe. "Ich habe zwei Jahre jeden Tag gearbeitet und hatte lediglich 35 000 Wörter geschrieben - das ist nicht viel", sagte er. Erst als ihm klargeworden sei, dass er keine Liebesgeschichte, sondern die Geschichte einer Beziehung erzählen wolle, habe es geklappt.

Die Frankfurter Buchmesse mit rund 7000 Ausstellern aus 100 Ländern dauert noch bis Sonntag. Am Wochenende ist auch das allgemeine Publikum zugelassen.