Frankfurt/Baden-Baden - Vor einer Woche hat Lutz Seiler den Deutschen Buchpreis für "Kruso" gewonnen. In den deutschen Buch-Charts, ermittelt von GfK Entertainment, ist das Romandebüt seitdem von Rang neun auf Platz eins gerückt, wie GfK Entertainment am Montag in Baden-Baden mitteilte.

Der auf der Ostsee-Insel Hiddensee kurz vor dem Mauerfall spielende Aussteigerroman liegt damit vor den gewohnten Bestseller-Autoren wie Nele Neuhaus ("Die Lebenden und die Toten") und Ken Follett ("Kinder der Freiheit"). "Kruso" habe inzwischen eine Auflage von 200 000 erreicht, berichtete der Suhrkamp-Verlag in Berlin auf dpa-Anfrage.

In den Hardcover-Sachbuch-Charts haben sich die umstrittenen "Kohl-Protokolle" von Heribert Schwan und Tilman Jens auf Platz zwei etabliert. An die Spitze setzte sich Hape Kerkeling mit seinen Kindheitserinnerungen "Der Junge muss an die frische Luft".

GfK Entertainment ermittelt die Buch-Charts wöchentlich bei mehr als 3700 Verkaufsstellen, die eigenen Angaben zufolge mehr als 80 Prozent des Gesamtmarkts abdecken.