Wolfenbüttel - Im Internet können Geschichtsbegeisterte nun in über 100 000 Drucken aus dem 17. Jahrhundert stöbern. Damit sei etwa ein Drittel der aus dieser Zeit bekannten Drucke digitalisiert, teilte die Herzog August Bibliothek (HAB) in Wolfenbüttel mit.

Es gebe sowohl wissenschaftliche Werke über Philosophie, Medizin oder Theologie als auch literarische Drucke von Opitz, Gryphius oder Grimmelshausen. Das Archiv unter www.vd17.de ist leicht zu bedienen, allerdings erfordern Schrift und Sprache der Dokumente teilweise Geduld beim Lesen.

Hinter dem Projekt stehen 22 deutsche Bibliotheken, die unter anderem von der HAB koordiniert werden.