Wien - Die Berliner Autorin Judith Hermann ("Sommerhaus, später") hat am Sonntag in Wien den mit 15 000 Euro dotierten Erich Fried Preis erhalten.

Die 44-Jährige beschreibe in ihrem Werk "nicht nur die emotionale Verunsicherung der jungen Generation, sondern auch die ihrer desillusionierten Eltern und Großeltern, denen die kollektiven Ziele und Träume im Laufe des Lebens abhanden gekommen sind", begründete Allein-Jurorin Monika Maron die Preisvergabe. Hermann wurde bisher unter anderem mit dem Kleist-Preis und dem Friedrich-Hölderlin-Preis ausgezeichnet. Der Erich Fried Preis wird seit 1990 vergeben.