Hamburg - Für ihr Romandebüt "Machandel" erhält die Berliner Autorin Regina Scheer den mit 15 000 Euro dotierten "Mara-Cassens-Preis für den ersten Roman" des Literaturhauses Hamburg.

"\'Machandel\' ist ein warmherziges, melancholisches und äußerst komplex komponiertes Buch, das die Grenzen des \'Wenderomans\' auslotet, in dem es die Auswirkungen der Zeitenwende auf die Gegenwärtigen untersucht", hieß es am Dienstag in der Begründung der Jury. Dreh- und Angelpunkt des Geschehens ist dabei das fiktive mecklenburgische Dorf Machandel. Der Roman ist im Knaus Verlag erschienen.

Die Auszeichnung wird am 8. Januar im Literaturhaus in Hamburg verliehen. Die Stifterin Mara Cassens möchte es Autoren ermöglichen, "sich für eine gewisse Zeit ganz dem Schreiben zu widmen". Preisträger waren zuletzt Max Scharnigg (2011), Andreas Martin Widmann (2012) und Sarah Stricker (2013).

- Regina Scheer: Machandel, Knaus Verlag, München, 480 Seiten, 22,99 Euro, ISBN: 978-3-8135-0640-2.