Berlin - Der Bestseller-Autor Sebastian Fitzek (43) findet, dass die meisten Menschen Psychothriller schreiben könnten. Inspiration gebe es ja genug, zum Beispiel im Kollegenkreis.

"Es gibt sicherlich in jedem Arbeitsbereich irgendeinen, von dem man denkt: "So ganz rund läuft der oder die ja nicht"", sagte der 43-Jährige der Deutschen Presse-Agentur. Jeder könne selbst überlegen, ob er eine Komödie oder einen Thriller schreiben wolle.

Die Ideen für seine Erfolgsbücher findet Fitzek ("Therapie", "Passagier 23") in seiner Nähe, hat er verraten. "Meine Inspiration kommt in der Regel nicht aus der Familie, aber schon aus meinem näheren Umfeld. Ich hab\' einige - freundlich gesagt - verhaltensauffällige Bekannte und Freunde." Auch wenn es darum geht, die Charaktere in seinen Büchern zu benennen, greift er auf Beispiele aus seiner Umgebung zurück: "Ich nehme gerne Namen, die mir gefallen, das gilt für Vor- wie für Nachnamen. In der Regel frage ich aber die Leute, ob ich ihren Namen verwenden darf."