Frankfurt/Main - Die Kritiker-Jury für den Deutschen Buchpreis 2015 steht fest. Dem Gremium, das den besten deutschsprachigen Roman des Jahres prämiert, gehören vier Kritiker und zwei Buchhändler an.

Es sind Rolf Keussen (Mayersche Droste, Düsseldorf), Ursula Kloke (Botnanger Buchladen, Stuttgart), Claudia Kramatschek (freie Kritikerin), Ulrike Sárkány (Norddeutscher Rundfunk), Christopher Schmidt (Süddeutsche Zeitung) und Bettina Schulte (Badische Zeitung). Außerdem zählt der Kulturmanager Markus Hinterhäuser (Wiener Festwochen) zur siebenköpfigen Jury.

Wie der Börsenverein des Deutschen Buchhandels am Mittwoch in Frankfurt weiter mitteilte, können Verlage aus Deutschland, Österreich und der Schweiz bis 27. März jeweils zwei Titel einreichen. Der Deutsche Buchpreis wird traditionell im Oktober zum Beginn der Frankfurter Buchmesse verliehen. Die Juroren küren den Sieger in einem mehrstufigen Auswahlverfahren. Seit Gründung im Jahr 2005 hat sich die Auszeichnung zur wichtigsten für die Buchbranche entwickelt. Dem Sieger winkt neben 25 000 Euro in der Regel auch ein Platz auf der Bestsellerliste.

Im vergangenen Jahr gewann Lutz Seiler mit seinem auf Hiddensee spielenden DDR-Aussteigerroman "Kruso". Die Kritiker-Jury wird jedes Jahr von einer Akademie, die sich aus Vertretern der Buch- und Medienbrache zusammensetzt, neu gewählt.