Hamburg - Schauspieler Michael Degen (83, "Nicht alle waren Mörder") hat eine Hommage an seinen genialen Kollegen Oskar Werner (1922-1984) geschrieben. "Der traurige Prinz" beruht auf einer wahren Begegnung der beiden in Oskar Werners Anwesen 1983 in Liechtenstein.

"Natürlich wurde nicht jedes einzelne Wort genauso gesprochen, doch im Grunde genommen hat der Dialog so stattgefunden", sagte Degen der Deutschen Presse-Agentur. Der Roman ist vor allem die Geschichte einer gescheiterten Künstler-Existenz, die Degen als stellvertretend für den Beruf ansieht. "Ich glaube, dass die natürlich gewachsene Persönlichkeit einem Schauspieler mit der Zeit verloren geht."