Mainz - Der Schriftsteller Martin Kordi hat als erster Autor die neue Alfred Döblin-Medaille erhalten. Der mit 3000 Euro dotierte Preis wurde dem Nachwuchsautor am Mittwoch von der Akademie der Wissenschaften und der Literatur in Mainz überreicht.

Gelobt wurde er vor allem für seinen ersten Roman "Wie ich mir das Glück vorstelle". Darin schildert Kordi die Geschichte eines 13-Jährigen mit Behinderung in den Wirren des Bürgerkriegs im damaligen Jugoslawien.

Die Akademie will mit dem Preis an ihren Gründungsvater Alfred Döblin erinnern. Nach den Regeln des neuen Preises hat Kordi nun ein Vorschlagsrecht für die nächste Verleihung.