Berlin - Die Schriftstellerin Nino Haratischwili wird für ihr Werk vom Kulturkreis der deutschen Wirtschaft geehrt.

Der mit 20 000 dotierte Literaturpreis geht an die 1993 in Georgien geborene Autorin und Regisseurin unter anderem für den Roman "Das achte Leben (Für Brilka)", teilte der Kulturkreis am Donnerstag in Berlin mit. Haratischwili studierte Filmregie in Tiflis und Hamburg, wo sie heute lebt.

Der mit 10 000 Euro dotierte Poesiepreis geht an die 1980 in Anklam geborene Judith Zander. Sie schrieb den Roman "Dinge, die wir heute sagten" sowie die Gedichtbände "oder tau" und "manual numerale". Die Preise werden am 10. Oktober in Karlsruhe überreicht.