München - Schon einmal etwas von Janet Evanovich gelesen? Ihre Stephanie-Plum-Reihe hat bei Fans des komischen Krimis Kultcharakter.

Nun hat die US-Amerikanerin eine neue Heldin erfunden. Gemeinsam mit Drehbuchautor Lee Goldberg, bekannt durch seine Geschichten um den neurotischen Ermittler Adrian Monk (US-Fernsehserie), schuf sie die Figur der jungen FBI-Agentin Kate O\'Hare, die in dem Roman "Mit High Heels und Handschellen" ein ebenso haarsträubendes wie spannendes Abenteuer zu bestehen hat.

Kate verfolgt seit Jahren vor allem ein Ziel: den charmanten, gerissenen Betrüger Nick Fox dingfest zu machen. Klar, dass es sich bei dem ausgebufften Mann nicht um einen kleinen Fisch handelt, wenn sich sogar die Bundespolizei an seine Fersen heftet. Bisher konnte er noch alle Fallstricke umgehen - bis Kate ihn überlistet. Dass Nick kurz nach seiner Festnahme wieder entwischt, ist für die Spezialagentin ein Schlag ins Gesicht. Einen Schlag in die Magengrube versetzen ihr dann noch ihre Vorgesetzten, als sie ihr untersagen, ihn erneut zu jagen. Und so macht sich Kate unerlaubt und auf eigene Verantwortung an seine Verfolgung.

Die Vorgeschichte endet mit einer für Kate unglaublichen Konstellation: Nick hat mit dem FBI eine Vereinbarung getroffen, die ihm Straffreiheit zusichert, wenn er einen noch größeren und gewissenloseren Betrüger fasst - und das ausgerechnet mit Kate, seiner langjährigen Jägerin. Sie fügt sich widerstrebend - nicht nur, weil dadurch ihr Bild von Recht und Gerechtigkeit getrübt wird, sondern auch, weil sie fürchtet, dem Charme des Gauners auf Dauer nicht widerstehen zu können. Und so beginnt eine turbulente Hatz rund um die Welt, die es in sich hat.

Das Autorenduo nutzt dabei schamlos jedes Klischee. Und man merkt den oft sehr komischen Sprüchen der beiden Hauptprotagonisten an, wie viel Vergnügen Evanovich und Goldberg beim Schreiben hatten. Genüsslich persiflieren sie in ihrer ureigenen "Mission Impossible" James-Bond-Abenteuer, bedienen sich bei anderen Film- und Fernsehhelden und statten ihre Helden sogar mit deren Namen aus. Dass die Handlung nicht immer schlüssig ist, dass mitunter die Logik auf der Strecke bleibt, ist eher unwichtig. Und natürlich fließt das Blut meist nur in den markigen Dialogen.

Wer eher auf knallharte Thriller abfährt, sollte das Buch links liegen lassen. Wer sich aber amüsieren und gleichzeitig eine rasante Reise um die Welt machen will (übrigens mit detaillierten Ortsbeschreibungen), der wird mit der Geschichte bestens bedient. Noch ist nicht bekannt, ob die Autoren die hübsche FBI-Agentin künftig weiter ermitteln lassen. Der Zusatz "Ein Fall für Kate O\'Hare" auf dem Cover allerdings lässt dies vermuten. Die 71-jährige Evanovich wird aber ganz sicher in Kürze einen neuen Fall für Stephanie Plum herausbringen. Eine Leseprobe am Ende von "Mit High Heels und Handschellen" soll schon mal Appetit machen.

- Janet Evanovich, Lee Goldberg: Mit High Heels und Handschellen, Goldmann Verlag, München, 352 Seiten, 8,99 Euro,
ISBN 978-3-4424-8064-7.