München - Der Sommer 1975 ist besonders heiß in Atlanta. Und das liegt nicht nur an den Temperaturen. Rassenunruhen - im US-Bundesstaat Georgia nicht gerade ungewöhnlich - erhitzen auch die Gemüter im Atlanta Police Departement, in dem ein schwarzer Sergeant das Kommando übernommen hat.

Ein Affront gegen die weißen Polizisten - so wie sie es sehen. Und das bekommt dem Klima in der Behörde ganz und gar nicht.

Karin Slaughters neuer Thriller "Bittere Wunden" führt weit in die Vergangenheit zurück, in eine Zeit, in der sich nicht nur Afroamerikaner, sondern auch Frauen tagtäglich gegen rassistische Arroganz, Machogehabe und Sexismus behaupten müssen. Vier weiße Prostituierte verschwinden. Eine von ihnen taucht wieder auf - als Leiche. Eine tote Hure ist für die Polizei kein Aufreger. Nur die junge Amanda Wagner und ihre Partnerin erkennen, dass es kein Selbstmord war und ermitteln gegen den Widerstand ihrer männlichen Kollegen.

Gegenwart: Amanda ist längst ins Georgia Bureau of Investigation (GBI) aufgestiegen. Ein neuer Fall zwingt sie, sich mit den Ereignissen von damals zu befassen. Dass sie ihren Mitarbeiter Will Trent von den Ermittlungen zunächst ausschließt, hat ganz private Gründe. Trent - ebenso wie Rechtsmedizinerin Sara Linton Slaughters langjähriger Hauptprotagonist - lässt sich jedoch nicht aufs Abstellgleis schicken und gerät tief in den Sog eines unglaublich grausamen Verbrechens, das ihm viel über sein eigenes Schicksal verrät.

Wie immer gewährt die amerikanische Autorin einen tiefen Einblick in die Gesellschaft des amerikanischen Südens, mit all ihren Schattenseiten: Not, Elend, Korruption und Behördensumpf, Drogenhandel und Prostitution und eine überaus hohe Rate an Mord und Totschlag. Die von ihr ersonnenen Verbrechen strotzen vor grausigen Details, doch scheinen sie leider nicht unrealistisch. Ihre Helden sind weder strahlend, noch fehlerfrei und deswegen überzeugend.

2003 debütierte die 43-Jährige, die im September in Deutschland auf Lesereise gehen wird, mit dem Roman "Belladonna". Seitdem bringt sie regelmäßig ihre Geschichten um Trent, Linton und Wagner an die Spitze internationaler Bestsellerlisten. Und es besteht kein Zweifel, dass auch "Bittere Wunden" ein Erfolg wird, denn der opulente Thriller ist atemberaubend spannend.

- Karin Slaughter: Bittere Wunden, Blanvalet Verlag, München
573 Seiten, 19,99 Euro, ISBN 978-3-7645-0517-2.