Frankfurt/Main - Vivienne Westwood ist vieles: Punk-Queen, Fashion-Ikone, Hausfrau und Umweltaktivistin. Zu ihren Fans zählen Designer wie John Galliano und Alexander McQueen sowie das britische Königshaus.

Westwood hat nicht nur die Modebibel "Vogue" verändert, sondern auch Londons Straßen. Denn die Britin ist mehr als nur eine Modeschöpferin. Sie verkörpert die Revolution, zumindest wenn es nach Ian Kelly geht, dem Autor, der auf knapp 600 Seiten das exzentrische Leben der 73-Jährigen zelebriert.

Die Biografie "Vivienne Westwood" ist vollgepackt mit Figuren aus der Musikgeschichte und mit Ikonen aus der schillernden und zugleich skurrilen Modewelt. Das Buch ist eine Zeitreise in die 1970er-Jahre, es zeichnet das Bild einer Idealistin, die sich mit ihrer politischen Überzeugung vom Rest der Szene abhebt. Vor allem ist das Werk eins: eine Hommage an den Punk - die Jugendkultur, die laut Westwood ihre Geburtsstunde in der Nummer 430 der Londoner Kings Road feierte.

Was sich damals auf wenigen Quadratmetern von Westwoods erster Boutique abspielte, verdient heute den Begriff einer Revolte in der Mode, die Westwood gemeinsam mit dem damaligen Sex-Pistols-Mitglied Malcom McLaren auslöste. Kein anderer schien die Zutaten des Punk so gut zu kennen wie die beiden: Sie machten den Laden in der Kings Road zu einem Mekka der Revolution - Zufluchtspunkt für Prostituierte, Künstler und Querdenker.

Kelly beschreibt das Leben Westwoods, die die ersten Jahrzehnte ihrer Karriere am Existenzminimum lebt. Keinen Cent in der Tasche, den Kopf dafür voller Visionen. Nach Ansicht des Autors steht Geld für die Visionärin an zweiter Stelle - Mode ist ihre Leidenschaft, die sie nicht nur tragbar machen, sondern mit der sie die Welt retten will. Kelly transportiert diese Botschaft der Designerin allzu deutlich. Dass Westwood eine außergewöhnliche Erscheinung ist und ihr politisches Engagement Anerkennung verdient, soll hier nicht infrage gestellt werden. Dennoch scheint dem Leser keine andere Wahl gelassen zu werden, als dieses heroische Bild von Westwood zu übernehmen.

Kelly benutzt einen einfachen Schreibstil, dem der Leser leicht folgen kann. Familienfotos, Schnittmuster oder Bilder vergangener Kollektionen illustrieren die Geschichte. Das Buch ist eine Hommage an Westwood. Sie selbst gibt sich bescheiden: "Man darf die Mode nicht zu ernst nehmen", getreu dem Motto: Es lebe der Punk.

- Ian Kelly, Vivienne Westwood: Vivienne Westwood, Eichborn Verlag, Köln, 576 Seiten, 24,99 Euro, ISBN 978-3847905714.