Berlin - Krimis sind zwar das ganze Jahr über aktuell, doch im Urlaub haben sie Hochkonjunktur. Wenn dann der Kommissar noch in einer besonders attraktiven Umgebung recherchiert, macht die Mördersuche doppelt so viel Spaß. So wie in Philippe Georgets Roussillon-Krimi "Dreimal schwarzer Kater".

Inspektor Gilles Sebag weiß im schönen Perpignan das Leben zu genießen. Entsprechend spielt sein Beruf nur eine untergeordnete Rolle. Das ändert sich, als eine junge Niederländerin ermordet aufgefunden wird und eine zweite spurlos verschwindet. Der Entführer wendet sich mit absurden Briefen direkt an Sebag und spielt offenbar Katz und Maus.

Um das Leben des verschwundenen Mädchens zu retten, lässt sich Gilles auf das Duell mit dem Verbrecher ein. Georgets Erstling ist ein ruhiger und sprachlich sehr gelungener Roman. Neben der Krimihandlung steht vor allem das private Leben des Familienmenschen Gilles Sebag im Vordergrund. Ein Buch, das sich wohltuend von der Flut üblicher Regionalkrimis unterscheidet.

Das Autorenteam Karen Perry - eigentlich Karen Gillece und Paul Perry - entführt in seinem rasanten Psychothriller "Bittere Lügen" in das nordafrikanische Tanger. Dort lebt das irische Künstlerpaar Harry und Robin mit dem dreijährigen Sohn Dillon.

Eines Tages sucht ein fürchterliches Erdbeben die Stadt heim. Während der Vater Einkäufe macht, hat er das schlafende Kind zu Hause gelassen. Das Haus stürzt über dem Jungen zusammen. Fünf Jahre später leben Harry und Robin längst wieder in Irland, doch noch immer lastet der Verlust des Kindes auf ihnen. Da geschieht das Unglaubliche: Harry erkennt seinen totgeglaubten Sohn an der Hand einer fremden Frau in Dublin wieder. Kann das sein? Der Vater will die Wahrheit ans Licht bringen - und das um jeden Preis. Mehr und mehr entwickelt sich der Roman zu einem Psychodrama zwischen den traumatisierten Ehepartnern, die sich in einem Gespinst von Halbwahrheiten und Lügen verheddern - und der Leser wird in diesen Strudel mit hinein gezogen. Ein absolut überzeugendes Krimi-Debüt.

Klara Holms vielschichtiger Krimi "Möwenfraß" spielt auf der Insel Rügen: Der Wessi Luka Kroczek tritt seine neue Stelle als Leiter der Kriminalpolizei in Bergen an und kommt mit seinen neuen Kollegen zunächst überhaupt nicht zurecht. Als jedoch eine grauenhaft verstümmelte Frauenleiche gefunden wird, muss er sich mit seinen Mitarbeitern zusammenraufen.

Der Fall entpuppt sich als außerordentlich kompliziert. Es gibt immer wieder neue Tatverdächtige, die durch ihre Alibis ebenso rasch wieder aus dem Fokus verschwinden. In seiner Verzweiflung geht Luka schließlich ein großes Risiko ein, um den Täter zu überführen. Holms Figuren sind kantig und oft rau, aber doch von einer herzlichen Menschlichkeit geprägt. Gekonnt baut sie auch unterschwellige Ost-West-Spannungen in die Handlung ein, die nicht aufgesetzt wirken, sondern selbst 25 Jahre nach dem Mauerfall noch gesellschaftliche Realität sein können.

Wer sagt denn, dass Kreuzfahrten zum Gähnen langweilig sind? Ganz im Gegenteil: Luxusliner sind ganz besonders perfide Schauplätze von Verbrechen! Das beweist der Band "Kreuzfahrt-Krimis" mit Geschichten berühmter Kriminalautoren. Agatha Christies "Tod auf dem Nil" ist natürlich der Klassiker des Genres. Aber auch Andrea Camilleri, Roald Dahl, Margaret Atwood und Henry Slesar haben diese besondere Kulisse für ihre Krimis gewählt.

Tatsächlich bringen Kreuzfahrten ja auch die unterschiedlichsten Menschen zusammen. Juwelenräuber, Erbschleicher und andere Gauner sind hier in ihrem Element. Eine anspruchsvolle Aufgabe für Detektive, wie vor allem die Geschichten von Agatha Christie und John Mortimer zeigen. Das Buch ist ein Muss für alle Kreuzfahrer, aber auch für Sonnenanbeter, die eher den Strand bevorzugen.

- Philippe Georget: Dreimal schwarzer Kater, Ullstein Verlag, Berlin, 480 Seiten, 9,99 Euro, ISBN 978-3-548-286143.

- Karen Perry: Bittere Lügen, Scherz Verlag, München, 400 Seiten, 14,99 Euro, ISBN 978-3-651-00066-7.

- Klara Holm: Möwenfraß, Rowohlt Taschenbuch Verlag, Reinbek, 320 Seiten, 9,99 Euro, ISBN 978-3-499-26694-2.


- Daniel Kampa (Hg.): Kreuzfahrt-Krimis, Atlantik-Verlag, Hamburg, 272 Seiten, 14,99 Euro, ISBN 978-3-455-37010-2.