München Aktuell ist die Kombination von Mode und Kunst in der Frauenmode angesagt: Karl Lagerfeld inszenierte bei seiner Schau für Chanel den Laufsteg wie eine Galerie. Andere Designer drucken Malereimotive auf ihre Kleider.

Doch eigentlich geht das Zusammenspiel beider Elemente viel tiefer - und weit über kurzfristige Trends hinaus. Das demonstriert der opulente Band "Mode ist Kunst" aus dem Prestel Verlag. Mit Hilfe von 250 Farbfotos sowie analytischen Texten und Interviews zeigt das Buch, welche vielfältigen Beziehungen bestehen in dem Bereich.

Kleider von Chanel und Valentino wandern ebenso in Museen wie Modefotos. Noble Modegeschäfte und Zentralen von Fashionunternehmen werden von renommierten Architekten entworfen. Designer arbeiten für ihre Produkte mit unterschiedlichsten Künstlern zusammen - und Blogger sowie das Internet allgemein prägen das Zusammenspiel neu.

- Mitchell Oakley Smith, Alison Kubler: Mode ist Kunst - Eine kreative Liaison. Prestel Verlag, München, 320 Seiten, 49,95 Euro, ISBN 978-3-7913-4875-9.