München - Bascha Mika, frühere "taz"-Chefredakteurin, treibt das Dasein der Frauen in Deutschland weiter um. In ihrem neuen Buch "Mutprobe. Frauen und das höllische Spiel mit dem Älterwerden" bekennt die 60-Jährige, dieses Thema beschäftige sie schon länger.

Es sei an der Zeit gewesen, dem Phänomen gezielt nachzugehen. Ihre Erzählungen und Geschichten seien "authentisch". Sie beruhen auch auf Interviews. In zehn Kapiteln - überschrieben unter anderem mit "Scheusal und Schlampe" oder "Schönheit und Scham" - beschreibt sie eine ambivalente Rolle von Frauen in der Gegenwart. In ihrem Vorwort fasst sie ihre Erkenntnisse zusammen: "Frauen in den mittleren Jahren sind einer perfiden sozialen Geringschätzung ausgesetzt, die Unbehagen, Angst und Leid hervorrufen kann." Es ist ein vieldiskutiertes Thema. Bereits ihr 2011 erschienenes Buch "Feigheit der Frauen" stieß eine Debatte an und rief auch zahlreiche Kritikerinnen auf den Plan.

Bascha Mika: Mutprobe. Frauen und das höllische Spiel mit dem Älterwerden. Bertelsmann Verlag, München, 320 Seiten, 17,99 Euro, ISBN 978-3-57010-170-4