Stuttgart - Mit Comicstrips in den ersten amerikanischen Tageszeitungen fing es an: "Der Comic" als eigenständige Bildergeschichte erreicht ein Massenpublikum.

In seinem gleichnamigen Buch beschreibt Klaus Schikowski "Geschichte, Stile, Künstler" dieses speziellen, nicht nur für junge Leser attraktiven Mediums. Eigene Kapitel sind den amerikanischen Superhelden von "Wonder Woman" bis "Spider-Man" gewidmet, Walt Disney, den frankobelgischen Comics mit "Spirou" und "Tim und Struppi" sowie den japanischen Manga, die heute eng verknüpft sind mit den Anime-Filmen. Namen von Comic-Klassikern wie US-Zeichner Will Eisner tauchen ebenso auf wie der für seine surrealen Bilderbuch-Bilder bekannte Australier Shaun Tan oder der deutsche Nachwuchsstar Mawil. Der Boom der Graphic Novels für Erwachsene mit Reportage-Bänden, Autobiografien und Roman-Adaptionen wird erklärt und auch die aktuelle Entwicklung bei den Webcomics. Für alle Comic-Fans ein ideales Buch zum Schmökern.

Klaus Schikowski: Der Comic, Reclam, Stuttgart, 293 S., Euro 22,95, ISBN 978-3-15-010839-0