Berlin - Zwei Bilder in Asfa-Wossen Asserates Buch "Der letzte Kaiser von Afrika" stehen für Macht und Niedergang des Haile Selassie (1892-1975), Kaiser von Abessinien.

So beschreibt Selassies Großneffe im Vorwort, wie er als Kind in der Stretch-Limousine des Herrschers mitfahren durfte, während Geldbündel für die Armen aus dem Fenster geworfen wurden. Am Ende wird der abgesetzte Kaiser in einem unscheinbaren VW-Käfer ins Gefängnis gebracht. Später wird er von kommunistischen Putschisten ermordet, seine Leiche unter einer Palasttoilette verscharrt.

Haile Selassie, der "siegreiche Löwe von Juda", war ebenso faszinierend wie umstritten. Er war ein Vorreiter afrikanischer Unabhängigkeit und geschätzter Gesprächspartner westlicher Politiker, aber sein autokratischer Lebensstil war auch weltfremd und rückwärtsgewandt. Asserates Biografie schöpft aus der genauen Kenntnis des Kaiserhauses und der äthiopischen Gesellschaft. Trotz der persönlichen Nähe zum Kaiser versucht er Abstand zu wahren. Das gelingt freilich nicht immer.

- Prinz Asfa-Wossen Asserate: Der letzte Kaiser von Afrika. Triumph und Tragödie des Haile Selassie, Propyläen Verlag, Berlin, 416 Seiten, 24,99 Euro, ISBN 978-3-549-07428-2.