Reinbek - Einen Rückblick auf die Geschichte des klassischen Soldaten gibt der Journalist Wolf Schneider in seinem Buch "Der Soldat - Ein Nachruf". Nach Ansicht Schneiders geht die Ära des Soldaten nämlich gerade zu Ende.

Kriege gibt es selbstverständlich immer noch, nur werden sie heutzutage von Drohnen, Computern oder menschlichen Kampfmaschinen wie den Navy Seals geführt. Auch Selbstmordattentäter und Partisanen haben den klassischen Soldaten ersetzt.

Schneider resümiert rund 3000 Jahre Soldaten-Geschichte. Dabei untersucht er die unterschiedlichsten Aspekte: Die Waffen, mit denen die Soldaten kämpften, die Gründe, für die sie in den Krieg zogen, der Lohn, den man ihnen in Aussicht stellte, die Leiden und Todesqualen, unter denen sie starben. Nicht zuletzt werden die unterschiedlichen Soldaten-Typen vorgestellt, vom fanatischen Kämpfer bis zum willigen Mitläufer oder gar Deserteur und Fahnenflüchtling.

Schneiders umfassendes Sachbuch ist das Ergebnis jahrzehntelanger Recherchen zum Thema.

- Wolf Schneider: Der Soldat Ein Nachruf. Eine Weltgeschichte von Helden, Opfern und Bestien, Rowohlt Verlag, Reinbek, 544 Seiten, 24,95 Euro, ISBN 978-3-498-06429-7