Hamburg - Sie war schön, glamourös und vor allem geheimnisvoll. Priscilla Mais war die Tante des britischen Schriftstellers Nicholas Shakespeare ("Der Obrist und die Tänzerin", "Der Sturm") und ihr Leben changierte irgendwo zwischen Märchen und Agentenkrimi.

Kein Wunder, dass sich der zu historischen Stoffen hingezogene Autor für ihre Biografie begeisterte. In seinem Buch "Priscilla. Von Liebe und Überleben in stürmischen Zeiten" geht er auf Spurensuche und deckt dabei so manches gut gehütete Geheimnis aus Priscillas bewegtem Leben auf. Zum Beispiel über ihre Zeit in Frankreich, als sie einen morbiden normannischen Adeligen heiratete, sich von ihm trennte und von den Deutschen als feindliche Ausländerin interniert wurde. Während der Besetzung Frankreichs versuchte sie mit allen Mitteln zu überleben. Viele Männer verfielen ihr, doch wurde sie selbst auch oft zum Spielball eigensüchtiger Interessen. Shakespeares Porträt einer ebenso verletzlichen wie lebenstüchtigen Frau gäbe den Stoff für einen Film her.

Nicholas Shakespeare: Priscilla. Von Liebe und Überleben in stürmischen Zeiten, Hoffmann und Campe Verlag, Hamburg, 512 Seiten, 22,99 Euro, ISBN 978-3-455-50312-8