Berlin - Die Idee einer Deutschlandumrundung zu Fuß ist nicht neu. Schon vor Jahren hatte sie Wolfgang Büscher, der darüber ein wunderschönes Buch schrieb.

Der Journalist Helmut Schümann, Reporter für den "Tagesspiegel", wanderte vor einem Jahr ebenfalls die deutschen Grenzen ab und wagte dabei auch den Blick auf die andere Seite des Gartenzauns. Angesichts der Eurokrise und der zentralen Rolle Deutschlands darin interessierte ihn speziell die Frage, wie uns eigentlich unsere Nachbarn sehen. In seinem Buch "Genie und Gartenzwerg" hat er seine Reiseerlebnisse dokumentiert.

Es ist ein Buch voller spannender Begegnungen mit Polen, Tschechen, Franzosen oder Niederländern. Über das Bild von den Deutschen allerdings hält es nur wenig Überraschendes parat. Dass man uns oft für langweilig, ernst und regelwütig hält, hatte man ja schon geahnt. Bemerkenswerter ist da schon Schümanns Erkenntnis, dass Europa eine gemeinsame Lieblingsspeise hat: Überall an der Grenze führte Cordon Bleu die Speisekarte an.

- Helmut Schümann: Genie und Gartenzwerg. Wie uns die anderen sehen. Eine Deutschlandumrundung, Rowohlt Verlag, Berlin , 256 Seiten, 19,95 Euro, ISBN 978-3-87134-772-6.