Prag - Kurz vor seinem 75. Geburtstag am 14. Juli wagt der tschechische Sänger Karel Gott einen offenen Blick auf die Lieder, die Frauen und die Politik in seinem Leben.

In Deutschland überragt sein Erfolg mit dem Kinder-Hit "Biene Maja" alles: Selbst hartgesottene Hells-Angels-Rocker fragen den Anzugträger Gott zu seiner Überraschung nach Autogrammen. Dass der klassisch ausgebildete Tenor sich immer wieder neu erfand, später in Tschechien auch mit Disco-Beats und Rock-Tönen spielte - das erfährt der Leser hier vom "mistr" (tschechisch für Meister) selbst. An Anekdoten fehlt es in "Zwischen zwei Welten" (Riva Verlag) nicht, wie die Boulevard-Schlagzeile "Gott mag Gruppensex" den Tenor etwa bei einer seiner vielen Lieben in die Bredouille brachte.

Bei alldem geht der einstige CSSR-Nationalkünstler ernster Kritik an seiner Rolle im Sozialismus nicht aus dem Weg. Nur wie seine heutige Frau Ivana den Lebemann doch noch vor den Altar brachte, das bleibt wohl für immer ein Geheimnis.

- Karel Gott: Zwischen zwei Welten - Mein Leben, Riva Verlag, München, 254 Seiten, 19,99 Euro, ISBN 978-3-86883-400-0.