München - Innerhalb weniger Jahre sind 38 Frauen verschwunden, aber außer Detective Sergeant Mark Heckenburg sieht niemand einen Zusammenhang. Schließlich wird er für drei Monate in Zwangsurlaub geschickt, um sich von seiner "fixen" Idee zu erholen.

Dennoch ermittelt er auf eigene Faust weiter und erhält Unterstützung von Lauren Wraxford, deren Schwester auch zu den Verschwundenen gehört. Bei ihrer Suche geraten sie auf die Spur der "Nice Guys", die systematisch Frauen entführen und den Auftraggebern dann als Opfer zuführen.

Paul Finchs Erstling "Mädchenjäger" um den Ermittler Mark Heckenburg ist ein klassischer Thriller mit Gänsehaut-Garantie. Ein wohldosierter Rhythmus aus spannungsgeladener Action und ruhigeren Sequenzen sorgt im Roman des englischen Autors für das gleichbleibende Interesse des Lesers. Wie oft bei dieser Art Bücher sind die Figuren unangepasste Außenseiter, die in einer verkommenen Welt den richtigen Weg suchen und hierdurch Sympathiepunkte gewinnen.

- Paul Finch: Mädchenjäger, Piper Verlag, München, 464 Seiten, 9,99 Euro, ISBN 978-3-492-30462-7.