Berlin - Mit seinem skandalträchtigen Debütstück "Der Stellvertreter" hatte der Dramatiker Rolf Hochhuth einst die katholische Kirche frontal angegriffen. In seinem neuen Werk "9 Nonnen fliehen" wendet sich der inzwischen 83-jährige Autor ein halbes Jahrhundert später der evangelischen Kirche zu.

Die "Komödie" feierte im vergangenen Jahr in Sachsen-Anhalt Uraufführung und erscheint jetzt als Taschenbuch. Es geht um eine Gruppe lebenshungriger Klosterfrauen, die zum großen Reformator Martin Luther nach Wittenberg fliehen. Mit dabei Katharina von Bora, die Luthers Geliebte, Frau und Managerin wird. Von reichlich Altmännerzoten bis zu luzider Zeitanalyse wird alles geboten.

- Rolf Hochhuth, 9 Nonnen fliehen, Komödie in drei Akten. Rowohlt Taschenbuch Verlag, 176 Seiten, 12,99 Euro, IBAN 978-3-499-26855-7.