Berlin Ein spannender Mordfall steht im Mittelpunkt von Ilja Albrechts Krimidebüt "Sibirischer Wind". In Berlin wird ein bedeutender Industriemanager ermordet, und da er viele wirtschaftliche Beziehungen nach Russland koordinierte, tritt das Bundeskriminalamt auf den Plan.

Albrecht schildert aus der Sicht eines der recht unkonventionellen Ermittler, wie der Fall immer spannender wird und ständig neue Facetten bekommt. Anfangs scheint der Manager ein Opfer der Russenmafia geworden zu sein, aber allmählich erkennen die Ermittler, dass der wahre Hintergrund viel komplexer ist. Hinzu kommen ständige Kompetenzstreitigkeiten mit anderen Behörden, was die Ermittlungsarbeit weiter erschwert.

Albrecht erzählt die Geschichte so direkt und schnörkellos, dass man auf weitere Aufträge für das Ermittlerteam hoffen darf.

- Ilja Albrecht: Sibirischer Wind. Blanvalet Verlag, München, 316 Seiten, 8,99 Euro, ISBN 978-3-442-38227-9.