Berlin - Bei Bauarbeiten nahe dem Comer See in Norditalien wird das Skelett eines jungen Mannes gefunden. Untersuchungen ergeben, dass er gegen Ende des Zweiten Weltkriegs erschossen wurde.

Giovanni Cocco und Amneris Magella schicken die Kommissarin Stefania an eine komplexe Recherche, die lange verborgene Geheimnisse um "Die Toten der Villa Cappelletti" ans Licht bringt. Vor dem Hintergrund der Wirren des italienischen Zusammenbruchs im Frühjahr 1945 entspann sich ein Familiendrama, das verzweifelte Menschen dazu brachte, schreckliche Dinge zu tun, die über 60 Jahre verborgen blieben.

Die Kommissarin muss ihren ganzen Spürsinn einsetzen und die wenigen Beweisstücke und Aussagen interpretieren. Die Autoren entwickeln ein cleveres intellektuelles Drama, das von Details und Nuancen lebt.

- Giovanni Cocco und Amneris Magella: Die Toten der Villa Cappelletti. Reinbek: Rowohlt Polaris, 317 Seiten, 14,99 Euro, ISBN 978-3-499-23398-2.