Berlin Zum siebten Mal lässt der Schriftsteller Uwe Klausner seinen Kommissar Tom Sydow in einem Krimi mit historischen und politischen Bezügen ermitteln.

Im August 1966 wird in der Berliner Gedenkstätte Plötzensee eine Leiche gefunden. Kurz darauf gibt es einen zweiten Toten. Beide Mordopfer gehörten dem Volksgerichtshof an, der die Gegner des Hitlerregimes grausam verfolgt hatte. Sydow muss herausfinden, ob es ein Serienmörder auf alle Mitglieder des Gerichts von 1944 abgesehen hat. Dabei muss sich Sydow mit seiner eigenen Vergangenheit auseinandersetzen und sich fragen, ob ihm seine Verpflichtung dem Recht gegenüber wichtiger ist als seine Verachtung für die möglichen Opfer.

"Walküre-Alarm" ist ein ungewöhnlicher Krimi, der nicht nur spannende Unterhaltung bietet, sondern auch die Leser zwingt, ihre moralischen Überzeugungen zu überprüfen.

- Uwe Klausner: Walküre-Alarm. Gmeiner Verlag, Meßkirch, 264 Seiten, 11,99 Euro, ISBN 978-3-8392-1622-4.