Berlin - Katja Kessler (45), promovierte Zahnmedizinerin, dichtete früher Wortspiele zu den spärlich bekleideten Frauen auf der ersten Seite der "Bild". Für Dieter Bohlen hat sie die Memoiren mitgeschrieben.

Die Buchautorin und Kolumnistin ist "glückliche Ehefrau, Mutter und Kaninchenhalterin in Potsdam". Bis es ihren "Schatzi" nach Amerika verschlägt. Der heißt im wahren Leben Kai Diekmann und ist Chefredakteur der "Bild"-Zeitung.

Wie nicht nur die Medienwelt weiß, war Diekmann einige Zeit in Kalifornien zur Fortbildung in Sachen Internet und lebte dort in einer Männer-WG. Seine Frau ging mit, und was sie dort im getrennten Domizil mit den vier Kindern erlebte, hat sie in "Silicon Wahnsinn" aufgeschrieben. Die "Profi-Strohwitwe" (Kessler) mischt Reise-, Familien- und Alltagsnotizen, erzählt von den kleinen und großen Dramen. Dazu gibt es Betrachtungen über das Leben in der Fremde, das Eheleben und den Gatten, der das Smartphone als erogene Zone entdeckt. Was sie in einem Jahr USA gelernt hat: "Menschen ändern sich. Männer nicht."

- Katja Kessler: Silicon Wahnsinn. Marion von Schröder, Ullstein Buchverlage, Berlin, 448 Seiten, 14,99 Euro, ISBN 978-3-547-71201-8.