Berlin Das Verhältnis der katholischen Kirche zu den faschistischen Regimes in Deutschland und Italien war während des Zweiten Weltkriegs durchaus zwiespältig. Aktiver Widerstand wurde den Diktaturen in erster Linie auf individueller Basis geleistet.

Ein herausragendes Beispiel beschreiben die Journalisten Arne Molfenter und Rüdiger Strempel in ihrem Buch "Über die weiße Linie". Der irische Priester Hugh OFlaherty nutzte die Trennlinie zwischen dem Vatikan und Italien, um verfolgten Juden und Oppositionellen auf zum Teil abenteuerlichen Wegen das Leben zu retten.

Die beiden Autoren schildern OFlahertys Wirken als spannende Abenteuergeschichte, mischen dramatische Elemente in die historischen Ereignisse und setzen so dem Retter OFlaherty ein eindrucksvolles literarisches Denkmal.

- Arne Molfenter und Rüdiger Strempel: Über die weiße Linie. DuMont Buchverlag, Köln, 270 Seiten, 19,99 Euro, ISBN 978-3-8321-9760-5
Hajo Schumacher: Restlaufzeit. Eichborn Verlag, Köln, 286 Seiten, 19,99 Euro, ISBN 978-3-8479-0572-1.