Berlin - Das Buch ist allen gewidmet, die "ihr Fach groß gedacht haben". Auch in seinem eigenen Werk schlägt der Prähistoriker Hermann Parzinger einen ganz großen Bogen.

Unter dem Titel "Die Kinder des Prometheus" beschreibt Parzinger auf mehr als 800 Seiten fünf Millionen Jahre Menschheitsgeschichte - von den ersten Frühmenschen in Afrika bis zur Erfindung der Schrift in Mesopotamien. "Die besondere Triebkraft zur Weiterentwicklung entsprang ... dem stetigen Drang des Menschen nach Verbesserung seiner Lebensverhältnisse in einer sich oftmals wandelnden Umwelt", so Parzingers These.

Im Hauptberuf ist der Wissenschaftler seit 2008 Präsident der mächtigen Stiftung Preußischer Kulturbesitz in Berlin. Das Buch entspringe dem unbedingten Willen, die Wurzeln des eigenen wissenschaftlichen Werdegangs nicht abreißen zu lassen, schreibt er.

- Hermann Parzinger, Die Kinder des Prometheus. Eine Geschichte der Menschheit vor der Erfindung der Schrift, C.H.Beck Verlag München 2014, 848 Seiten mit 110 Abbildungen und 19 Karten, 39,95 Euro, ISBN 978-3-406-66657-5.