Frankfurt am Main - Es gibt inzwischen zahlreiche Erinnerungen und Reportagen über den verheerenden Tsunami am zweiten Weihnachtstag des Jahres 2004. Eine der eindrücklichsten Schilderungen liefert Sonali Deraniyagala in ihrem Buch "Nach der Welle".

Die aus Colombo stammende Wirtschaftswissenschaftlerin verlor bei der Flut auf Sri Lanka Kinder, Eltern und Ehemann. Nur sie selbst überlebte wie durch ein Wunder die Katastrophe - traumatisiert, von Schuldgefühlen und Selbstmordgedanken geplagt. In ihrem Buch beschreibt sie den Albtraum des Verlustes, aber immer wieder auch in Rückblicken die glücklichen Momente im Leben mit ihrem Mann und den beiden Söhnen in London. Diese schmerzlichen, aber auch zärtlichen Erinnerungen werden schließlich Teil ihres Alltags und helfen ihr, mit dem Verlust umzugehen.

Sonali Deraniyagala hat eine ganz eigene unspektakuläre Form gefunden, das eigentlich nicht Darstellbare in Worte zu fassen. Zugleich hat sie ihrer verlorenen Familie ein Denkmal gesetzt.

- Sonali Deraniyagala: Nach der Welle, Fischer Verlag, Frankfurt am Main, 272 Seiten, 14,99 Euro, ISBN 978-3-596-19895-5.