München - Mehr als 90 Millionen Lebensversicherungspolicen sind derzeit in Deutschland im Umlauf. Die Lebensversicherungen verwalten die enorme Summe von über 800 Milliarden Euro an Kundengeldern.

Wie wurde die Lebensversicherung eigentlich zu einem solchen Erfolgsmodell? In seinem Buch "Versichert, verraten, verkauft" zeichnet der Schweizer Wirtschaftsjournalist Leo Müller die Geschichte dieser Branche nach, die immer auch eine Geschichte der Skandale und Tricksereien war.

Ob Sex-Motivationsreisen für Ergo-Mitarbeiter oder die anrüchigen Verkaufsmethoden des Allgemeinen Wirtschaftsdienstes eines Carsten Maschmeyer, Müller analysiert diese dunklen Kapitel ebenso schonungslos wie die für ihn fragwürdigen Riester-Rürup-Verträge. Doch auch Otto Normalverbraucher kommt bei ihm nicht ungeschoren davon. Müller bescheinigt dem durchschnittlichen Deutschen "finanziellen Analphabetismus". Diese Unwissenheit mache den Kunden erst zu einem dankbaren Opfer.

- Leo Müller: Versichert, verraten, verkauft. Wie Versicherungen mit unserem Geld umgehen, Econ Verlag, München, 352 Seiten, 19,99 Euro, ISBN 978-3-430-20176-6.