Berlin - Die Kleinstadt Grizzly Falls im US-Bundesstaat Montana ist der Schauplatz schwerer Verbrechen in Lisa Jacksons neuem Roman "Schneewolf".

Am Weihnachtsmorgen wird eine Polizistin Zeugin, als ihr Chef vor seinem Haus in den Bergen niedergeschossen wird und ins Koma fällt. Kurz darauf wird eine Richterin erschossen aufgefunden. Die beiden Polizistinnen, die schon in mehreren Jackson-Romanen im Mittelpunkt standen, finden kaum Anhaltspunkte, um den Täter zu identifizieren. Aber sie sind sicher, dass die Mordserie weitergehen wird. Die Leser wissen aus Passagen, die aus der Sicht des Täters erzählt sind, dass dieser eine Liste von Opfern abarbeiten will, die ihm Unrecht und Gewalt angetan haben.

Jackson erzählt die spannende Geschichte überzeugend und mit viel Verständnis auch für die menschlichen Seiten ihrer Figuren.

- Lisa Jackson: Schneewolf. Knaur Verlag, München, 527 Seiten, 9,99 Euro, ISBN 978-3-426-51338-5.