Berlin Der Brite C.S. Forester (18991966) ist heute in erster Linie als Autor der Romanserie um Horatio Hornblower bekannt, der es zu Zeiten Napoleons vom Matrosen bis zum Admiral schaffte. Angefangen hatte der Marineschriftsteller aber als Krimiautor.

Bereits 1926 erschien "Grausame Schuld", das jetzt in deutscher Übersetzung veröffentlicht wurde. Im Mittelpunkt steht ein Ehepaar mit ständigen Geldsorgen. Ein Zufall bringt die Aussicht auf viel Geld ins Haus, aber als der Ehemann die Chance ergreift, setzt sein Verbrechen eine Kette von Ereignissen in Gang, die geradewegs in die Katastrophe führt.

Natürlich ist "Grausame Schuld" an die Konventionen und Moralvorstellungen der Welt vor 90 Jahren gebunden. Und die besagen, dass Verbrechen immer bestraft wird, so oder so. Aber bis es soweit ist, bietet der Roman einige überraschende Wendungen, Spannung und Unterhaltung.

- C.S. Forester: Grausame Schuld. dtv Premium, München, 237 Seiten, 14,90 Euro, ISBN 978-3-423-26045-9