München - Am 18. Juni 1815 verlor Napoleon die Schlacht von Waterloo. Es war der endgültige Schlusspunkt seiner Herrschaft über Frankreich und Europa. Tatsächlich begann sein Niedergang jedoch viel früher, spätestens mit dem vernichtenden Russlandfeldzug 1812.

Der britische Historiker Munro Price analysiert in seinem Buch "Napoleon. Der Untergang" die Gründe für Napoleons Scheitern und zeichnet die einzelnen Stationen nach. Dabei konnte er - erstaunlich genug in der überbordenden Napoleonforschung - neues Quellenmaterial verwenden. Dazu gehören noch nicht ausgewertete Dokumente aus dem Nachlass des Fürsten Metternich sowie Briefe und autobiografische Mitteilungen von Napoleons Außenminister Caulaincourt.

Außerdem fand Price wichtige Schriftstücke eines österreichischen Militärs zum Feldzug von 1813. Damals erhielt Napoleon mehrfach Friedensangebote, die er jedoch ausschlug. Warum? Dies ist eine der Fragen, denen Munro in seinem aufschlussreichen Buch nachgeht.

- Munro Price: Napoleon. Der Untergang. Siedler Verlag, München, 464 Seiten, 24,90 Euro, ISBN 978-3-8275-0056-4.