Köln - Von einem Kampfstier aufgespießt zu werden, ist nicht das Schicksal, das man seinen Mitmenschen gönnt. Genau dies widerfährt jedoch dem Reporter Albert Cohen.

Capitaine Roger Blanc glaubt aufgrund einiger Ungereimtheiten nicht an einen Unfall, zumal Cohen sich in seinem Beruf nicht nur Freunde gemacht hat. Haben die aktuellen Recherchen des Journalisten über Vincent van Gogh, die möglicherweise zu einer kompletten Neubewertung des Malers hätten führen können, böse Geister geweckt?

Cay Rademachers neuer Krimi mit Capitaine Roger Blanc, "Tödliche Camargue", ist leider nur von durchschnittlicher Qualität. Die Geschichte wirkt etwas konstruiert und nicht sonderlich überzeugend. Am besten gelingen dem Autor, der selbst in der Provence lebt, die Passagen, die Land und Leute zum Leben erwecken. Rademacher, Chefredakteur von "Geo Epoche", zeigt seine wahren Qualitäten eher bei historischen Stoffen, die er zu sehr guten Romanen verarbeiten kann, wie er schon bewiesen hat.

- Cay Rademacher: Tödliche Camargue, Dumont Buchverlag, Köln, 304 Seiten, 14,99 Euro, ISBN 978-3-8321-9785-8.