Köln - Ein grausam verstümmelter Hund und die Leiche eines Mannes am Strand eines kleinen Seebades in Cornwall sind nicht das, was sich Detective Inspector Collin Brown nach seinem Umzug aus dem hektischen London erhofft hat.

Sein geruhsames Leben wird gehörig durcheinander gewirbelt, denn die Spuren weisen auf eine polnische Einwandererfamilie hin, die eine Tragödie vor 20 Jahren entzweit hat. Bei den Ermittlungen stößt der Beamte auf ein düsteres Geheimnis, das bis in die Gegenwart weitere Menschen das Leben kostet.

Iris Grädler hat mit "Meer des Schweigens" ihren Erstling vorgelegt. Die Handlung kommt nur sehr langsam in Gang und wird oft durch seitenlange innere Monologe unterbrochen, so dass der Leser sich so manches Mal fragt, worum es überhaupt geht. Verschiedene Handlungsstränge führen zwar schlussendlich zu einem plausiblen Gesamtbild, aber man muss diese Art des Schreibens schon mögen.

- Iris Grädler: Meer des Schweigens, Dumont Buchverlag, Köln, 450 Seiten, 9,99 Euro, ISBN 978-3-8321-6300-6.