Reinbek - Drei Verbrechen auf zwei Kontinenten: In Namibia wird die Frau des deutschen Botschafters entführt, in Freiburg das Grab eines NS-Rasseforschers geschändet, in Berlin ein Polizist erschossen, als eine Herero-Delegation die geraubten Schädel ihrer Vorfahren zurück nach Namibia bringen will.

Die ehemalige Polizistin Clemencia Garises und der Journalist Claus Tiedtke werden in Namibia und Deutschland in die Vorkommnisse verwickelt. Sie stoßen dabei auf eine politische Verschwörung, die in höchste Regierungsämter reicht.

Der preisgekrönte Autor Bernhard Jaumann verknüpft in "Der lange Schatten" historische und aktuell-politische Themen zu einem spannenden Kriminalroman. Nach einem jahrelangen Aufenthalt in Namibia stellt der Autor mit viel Fingerspitzengefühl die Befindlichkeiten der Namibier gegenüber den ehemaligen deutschen Kolonialherren dar. Insbesondere der Herero-Aufstand von 1904, hierzulande fast vergessen, ist für Namibia bis heute eine offene Wunde.

- Bernhard Jaumann: Der lange Schatten, Rowohlt Verlag, Reinbek, 320 Seiten, 19,95 Euro, ISBN 978-3-463-40648-0.