München - 1945 war ein Schicksalsjahr. Der Zweite Weltkrieg - von Deutschland angezettelt - wurde beendet.

70 Jahre danach erinnert nun der Bildband "1945 - Ikonen eines Jahres" an den Untergang des Dritten Reichs, an das unermessliche Leid, das Nationalsozialismus und Faschismus über die Völker Europas und auch in Übersee gebracht haben, an Millionen Tote. Die 108 Original-Fotografien, beispielsweise von Margaret Bourke-White, Henri Cartier-Besson oder Robert Capa, werden von dem Historiker Prof. Norbert Frei kommentiert. Das dokumentarische und teils schockierende Bildmaterial von insgesamt 43 bedeutenden Bildreportern und Fotografen aus aller Welt - weitgehend chronologisch zusammengestellt von Lothar Schirmer - zeigt Aufnahmen aus Konzentrationslagern, die Bombardierung deutscher Städte, Flüchtlingstrecks, die Atombombenabwürfe auf Hiroshima und Nagasaki, die Konferenzen der Siegermächte, die Nürnberger Prozesse und andere Ikonen jener zwölf Monate.

Es ist ein Geschichtsbuch der besonderen Art und ein starkes Plädoyer gegen das Vergessen - in Zeiten, da Rechtsradikalismus, Rassismus und Intoleranz sich wieder auszubreiten drohen.

- Norbert Frei, Lothar Schirmer: 1945 Ikonen eines Jahres, Schirmer/Mosel Verlag, München, 216 Seiten, 34,00 Euro, ISBN 978-3-8296-0715-5.