München - Der Mord an einer jungen Frau in Edinburgh erinnert Detective Inspector Anthony McLean an einen Serientäter, der vor zwölf Jahren seine Verlobte ermordete. Der Mann wurde von ihm gefasst und ist mittlerweile im Gefängnis gestorben.

Als es weitere Tote mit den gleichen Tatmerkmalen gibt, scheint es so, als ob der Christmas Killer doch noch lebt und der falsche Mann verurteilt worden sei. McLean sieht sich seinen schlimmsten Alpträumen ausgesetzt und fragt sich voller Entsetzen, was er falsch gemacht hat.

James Oswald präsentiert in seinem neuen Krimi "Asche zu Asche, Blut zu Blut" aus der Serie mit dem schottischen Polizisten Anthony McLean den klassischen gebrochenen Helden.

Die Charakterzeichnung eines getriebenen Mannes voller Selbstzweifel und im Konflikt mit anderen Menschen, insbesondere Vorgesetzten, gelingt dem Autor sehr gut. Etwas weniger plausibel ist die Handlung. Insbesondere die Motivlage des Täters erscheint wenig überzeugend und ziemlich wirr.

- James Oswald: Asche zu Asche, Blut zu Blut, Goldmann Verlag, München, 448 Seiten, 9,99 Euro, ISBN 978-3-442-48031-9.